Der passende Fahrradträger für meine Bikes – ein Erfahrungsbericht

Mario Köhler 146 0
Welcher Fahrradträger passt denn nun für eine normale Familie? Was muss man denn beim Kauf alles beachten? Diesen Fragen geht ein Erfahrungsbericht nach.

Der Erfahrungsbericht – gewachsen aus der Idee meiner Partnerin

Mein Schatzi sagt: „Es wäre doch toll, wenn wir beim nächsten Urlaub unsere Fahrräder mitnehmen könnten!“ Ich gebe ihr natürlich Recht – und Zack ! – darf ich mich auch gleich darum kümmern.

Es kann ja nicht so schwer sein, die Räder zu transportieren. Schließlich haben wir einen Kombi. Da sollten doch ein Mountainbike, ein Trekkingrad und das Bike von unserem Stöpsel reinpassen… Dachte ich zumindest. Ein Bike geht rein, doch dafür musste ich schon die Sitze umklappen. Aber alle drei? Keine Chance! Mein Erfahrungsbericht beginnt also eigentlich mit einer krassen Fehleinschätzung meinerseits. Also ran ans Tablet und Google ausfragen. Ich habe mich erst einmal selbst beraten und tatsächlich einen Fahrradträger gefunden, der auch meiner Frau zugesagt hat. Wie es dazu kam, werde ich nun mit Euch teilen.

Drei Möglichkeiten habe ich

Ich bringe recht schnell in Erfahrung, dass es grundsätzlich drei Möglichkeiten Fahrradträger gibt, wie man Fahrräder außen am Fahrzeug transportieren kann:  zum einen auf dem Dach (Dachträgersystem), am Heck (Träger für die Heckklappe) oder Montage auf der Anhängerkupplung.

Doch was ist jetzt das richtige System für uns? Wie wäre es mit einem Dachträger?

Erstmal habe ich das Budget mit meinem Schatz besprochen. Ich wollte 500 Euro, bekommen habe ich dann 300 Euro. „Wir wollen das Geld doch lieber im Urlaub ausgeben.“ hat sie gesagt und ich musste ihr wieder Recht geben.

Also schaue ich, was so geht: Ich fange mal oben an, also auf dem Dach und war erstaunt, wie günstig so ein Dachfahrradträger bei www.kupplung.de ist. Schon für knapp über 20 Euro gibt es diese käuflich zu erwerben, allerdings braucht man für jedes Bike einen und dann noch einen passenden Dachträger – in meinem Fall wäre es der F.LLI Menabo Tiger für unseren Audi A4 Avant. Der passende Träger ist wirklich leicht gefunden und wird sofort in den Warenkorb gelegt. Der zeigt nun inklusive Versandkosten 174,47 Euro an. „Toll“, sage ich mir, das gibt Bonuspunkte bei meiner Besten, doch dann spiele ich das Ganze mal gedanklich durch. Dachträger montieren – Fahrradträger auf Dachträger montieren – Fahrräder aufs Dach wuchten und festzurren. Oh Gott, ja nicht den Lack beschädigen und mein Rücken, dem gefällt das wahrscheinlich auch nicht. Meine Frau kommt da erst recht nicht ran… Und dann habe ich noch gelesen, dass ja der Luftwiderstand viel größer ist und der Verbrauch steigt. Der Dachträger ist also doch nicht das, was ich will.

Fahrradträger für das Dach
Fahrradträger für das Dach

Die Räder sollen ans Heck

Meine Suche geht weiter: Es gibt ja noch zwei Alternativen fürs Heck, wobei sich die Anhängerkupplung an meinem Audi A4 endlich bezahlt machen könnte. Um den richtigen Fahrradträger zu finden, nutze ich die Funktion zum Eingrenzen der Suchergebnisse: Es müssen mindestens 3 Fahrräder mit, und das „Gerät“ sollte man auf jeden Fall abklappen können – schließlich wollen wir ja noch gut an das Gepäck im Auto kommen. Ich erhalte eine Ergebnisliste mit acht Produkten. Die Preisspanne liegt dabei zwischen 270 und 700 Euro. Da ich mich ans vorgegebene Budget halten muss, wähle ich zum Artikelvergleich der beiden Systeme den Antares Plus von F.LLI Menabo. Dieser kostet 299 Euro. Der Träger lässt sich einfach an die Anhängerkupplung montieren. Bei den Fahrradträgern für die Heckklappe erhalte ich bei meiner Suche drei Angebote. Mein Favorit stammt ebenfalls von F.LLI Menabo und heißt Polaris 3. Dieser Träger kostet dagegen nur 219 Euro – gleich mal 80 weniger als für die AHK.

Fahrradträger für die Heckklappe
Fahrradträger für die Heckklappe

Eine Gegenüberstellung bringt die Entscheidung

Preislich liegt der Polaris deutlich vorn und auch in Sachen Eigengewicht hat er mit zirka 14 Kilogramm Vorteile beim Transport. Denn der Antares wiegt knapp 26 Kilogramm. Und wenn er nicht mehr benötigt wird, kann er platzsparend verstaut werden. Dagegen bietet der Antares Plus die Möglichkeit zum Abschließen der Fahrräder und des Trägers, was für mich ein großer Pluspunkt ist. Außerdem ist die Beladungshöhe deutlich niedriger. Das erleichtert das „Aufsatteln“ der Räder.  Ich halte einen kurzen Vortrag, in dem ich diesen Vorteil besonders hervorhebe. Meine Frau hat dann natürlich das letzte Wort. Sie entscheidet sich für meinen Favoriten, den Antares Plus von F.LLI Menabo.

Fahrradträger für die Anhängerkupplung
Fahrradträger für die Anhängerkupplung

Kommentare zu "Der passende Fahrradträger für meine Bikes – ein Erfahrungsbericht"

  • Es sind noch keine Kommentare vorhanden. Schreiben Sie den ersten!
  • Wie ist Ihre Meinung zum Artikel "Der passende Fahrradträger für meine Bikes – ein Erfahrungsbericht"?

    Jeder Beitrag wird von Hand freigeschaltet. Mit dem Absenden Ihres Kommentars willigen Sie ein, dass der angegebene Name im Zusammenhang mit Ihrem Kommentar und ggf. Ihrer Website gespeichert wird.

    Nach oben