Was soll denn das heißen? – komische Autonamen

Manfred Prescher 2349 0
Autos werden nach allem möglichen benannt – nach Winden, Orten, Frauen oder Gestalten aus der Antike. Da gab es zum Beispiel mal einen „Phaeton“ aus dem Hause Volkswagen. Vorbild war der Sohn der Göttin – genau, so hieß ebenfalls ein VW – Eos. Nur vergaß man, dass die Geschichte des Phaeton ziemlich tragisch endete. Vielleicht wurde der Luxusdampfer auf Rädern deshalb kein Erfolg? Das Rameder-Team hat fünf komische Autonamen herausgepickt.

Aber bitte mit Sahne? – Opel Mokka/Opel Mokka X

Früher hatten es die Rüsselsheimer mit der Marine, man nannte Autos unter anderem Admirale, Kapitäne und sogar Kadetten. Es gab Rekorde und für betuchtere Mitmenschen passenderweise die Diplomaten. Da fühlte man sich doch nicht nur gediegen vorwärtsbewegt, sondern gleich auch im Prestige deutlich erhöht. Aktuell tragen Opel-Fahrzeuge seltsame Bezeichnungen. Gut, der Kadett hieß in England schon immer Astra, aber Adam und Karl? Die Namen verweisen auf den Firmengründer und dessen Enkel Georg Friedrich Karl Adam Opel. Ob der Ur-Adam des Unternehmens aber glücklich wäre, weil man einen recht bescheidenen und unscheinbaren Kleinwagen nach seinem Nachfahren benannt hat? Und wie fände er, dass ausgerechnet ein SUV so heißt, als sei es eine Bestellung in einem Wiener Kaffeehaus? Auf jeden Fall sind der Mokka und sein Nachfolger Mokka X zwar erfolgreich, weisen aber schon in ihrem Titel jede Spur von Schlamm, Matsch und Geländegängigkeit zurück. Warum, liebe Opel-Strategen, haben die Briten das Ur-SUV eigentlich Range Rover getauft? Bei Opel hat man auf jeden Fall einen besonders ausgeprägten Sinn für komische Autonamen…

Namensvorschlag für ein neues Modell: Opel Apfelkuchen

Bringt der wirklich Glück? – Renault Talisman

Mit der oberen Mittelklasse tut sich Renault seit Jahren schwer. Das hat nun vermutlich weniger mit der Technik als mit dem Design zu tun. Vielleicht nennt der französische Konzern seine 2015 auf den Markt gekommene Schöpfung ja deshalb Talisman, weil es dem Unternehmen in speziell diesem Segment Glück bringen soll? Da könnte man genauso gut Konzepte und Marktanalysen aus dem Kaffeesatz – geht vermutlich auch mit einem Mokka – herauslesen. Man munkelt, genau das hätte man in Boulogne-Billancourt auch gemacht. Möglicherweise soll der Talisman aber auch dem Fahrer beistehen, wie etwa eine Christopherus-Plakette. Wer nun vermutet, dass Renault dem eigenen Produkt nicht traut und dem Käufer auf diese Weise „toi toi toi“ für ein pannenfreies Autoleben wünscht, irrt nun wirklich. Der Talisman ist state of the art.

Namensvorschlag für ein neues Modell: Renault Voyant

Wer löffelt die Suppe aus? – SEAT Mii

Im Volkswagenkonzern wird alles aus dem gemeinsamen Baukasten heraus gebaut. So sind VW up!, Škoda citigo und SEAT Mii nicht nur die Kleinsten der Kleinen, sondern eineiige Drillinge, die gemeinsam in Bratislava das Licht der städtischen Straßenlaternen erblicken. Während sich die Namen von up! und citigo irgendwie doch erschließen, klingt Mii nach einer fernöstlichen Nudelsuppe. Beim Chinesen des Vertrauens rangiert sie unter den Vorspeisen als Nummer „06“. Sicher, der spanisch-slowakische Autoschlumpf wird hinten mit zwei „i“ geschrieben, so wie zum Beispiel auch der Sänger Avicii. Aber wie spricht man das zweite „i“ aus, wenn vor den Selbstlauten nur ein schnödes „M“ kommt? Wie das langgezogene „ie“ bei der Asia-Soup „Mie“. Sonst klingt der Name des Mini-SEAT nämlich nach Gewieher.

Namensvorschlag für ein neues Modell: SEAT Süß-sauer oder SEAT Nr. 27

Ist er wieder da? – Hyundai Genesis

„Am Anfang schuf Gott Himmel und Erde“ – genau, so beginnt das Buch der Bücher. Gleich mit Schmackes geht es im ersten Buch Mose, in der „Genesis“, zur Sache. Was dann geschieht, ist obwohl vermutlich nicht mal die Chefs des koreanischen Autobauers Hyundai, seinerzeit persönlich anwesend waren, bekannt: Der liebe Gott erschuf binnen Wochenfrist alles, was uns lieb und recht ist, was uns auf den Senkel geht, sich verspeisen oder wegtrinken lässt und uns schöne Urlaube beschert. Bevor er dann beim Automobil angelangt war, gönnte er sich eine Pause und verfiel in einen Powernap. Aber während er im Traum so vor sich hin brütete, ob Verbrennungsmotoren seiner bisherigen Schöpfung – also „Hund-Katze-Maus-Mensch-Tarantel“  – nicht doch eher schaden als nützen würden, bauten die Erdlinge schon massenweise solche Triebwerke und setzten sie in Fahrzeuge ein – und das auch im Fernen Osten. Dort, bei Hyundai, nennt man seit 2008 eine gefällig-unauffällige Limousine „Genesis“, was ja auf Deutsch tatsächlich „Schöpfung“ heißt. Allerdings gehört kaum ein Koreaner dem jüdischen Glauben an und Christen sind mit einem Anteil von 31 Prozent auch eine Minderheit. Als Gott über diese Zusammenhänge nachdachte, verfiel er erneut ein eine Erschöpfung und lies die nächste Schöpfung unfertig auf seiner riesigen Werkbank liegen.

Namensvorschlag für ein neues Modell: Hyundai Offenbarung

Bleib bei deinen Leisten? – Alfa Romeo Stelvio

Alfa Romeo ist eine Traditionsmarke – zumindest, wenn es um Rennwagen und sportliche PKWs geht. Dass sich die Italiener nun wieder, wenn auch „nur“ als Sponsoren, in der Formel 1 betätigen, ist folgerichtig. Man hat dieses Engagement, zum Leidwesen der Tifosi ja, 1985 nicht ganz ohne Not aufgegeben. Aber ein SUV erwartet man nun von Alfa eher nicht, genauso wenig wie von Jaguar oder Bentley. Bentleys Koloss hört übrigens auf den ebenfalls recht merkwürdigen Name Bentayga, während das durchaus ansprechende Premium-SUV aus Italien in unseren Ohren nach Zuckerersatzstoff klingt. Alfa Romeo Stevia? Nein, Stelvio ist die italienische Bezeichnung für das berühmte Stilfser Joch. Der Gebirgspass verbindet Bormio im Veltlin mit dem Südtiroler Ort Prad im Vinschgau. Dass die Passstraße außerhalb des alpinen Winters eher mit einem agilen PKW von Alfa Romeo Spaß macht – geschenkt. Das SUV lässt sich bei schlechtem Wetter wohl deutlich besser die rund 2750 Meter hoch bugsieren. In der kalten Jahreszeit ist das Stilfser Joch allerdings entweder gesperrt oder es sind – ab Herbst – ohnehin Schneeketten vorgeschrieben.

Namensvorschlag für ein neues Modell: Alfa Romeo Forcola di Livigno

Bildnachweis
  • Jalopnik
  • Opel Presse
  • Renault Presse
  • SEAT Presse
  • Hyundai Presse
  • FCA Group Presse

Kommentare zu "Was soll denn das heißen? – komische Autonamen"

  • Es sind noch keine Kommentare vorhanden. Schreiben Sie den ersten!
  • Wie ist Ihre Meinung zum Artikel "Was soll denn das heißen? – komische Autonamen"?

    Jeder Beitrag wird von Hand freigeschaltet. Mit dem Absenden Ihres Kommentars willigen Sie ein, dass der angegebene Name im Zusammenhang mit Ihrem Kommentar und ggf. Ihrer Website gespeichert wird.

    Nach oben