Radfahren auch im Urlaub – mit diesen einfachen Tipps

Philipp Waczek 1425 0
Immer mehr Menschen entscheiden sich das Fahrrad auch mit in den Urlaub zu nehmen. Die Gründe hierfür sind vielfältig. Doch zunächst geht es darum das Fahrrad auf einem sicheren Wege in den Urlaub transportieren zu können. Dieser Aspekt wird häufig von den Urlaubern unterschätzt, sodass sich viele kurz vor der Abfahrt erst mit dem Transport auseinandersetzen. Dabei sollte man genau darauf achten, welche Produkte und Materialien zum Transport benutzt werden.

Warum sollte das Fahrrad überhaupt mit in den Urlaub?

Es kommt nicht von ungefähr, dass das Fahrrad als Begleiter in den Urlaub immer interessanter wird. Zum einen wäre hier definitiv der Gesundheitsaspekt zu nennen. Besonders in den letzten Jahren zeigt der Trend deutlich zum Fitnesscenter oder Ausdauersport. So wurde auch das Fahrrad für viele Menschen wieder deutlich attraktiver als zuvor. Auch im Urlaub gibt es mit einer  Anhängerkupplung die Möglichkeit das Training fortzusetzen. Denn noch immer ist es so, dass wenn das Wetter es zulässt, das Training an der frischen Luft deutlich leichter fällt als in einem stickigen Fitnessstudio. Was gibt es schlussendlich schöneres, als  in der Natur sein Training mit tollen Eindrücken vom Urlaubsort zu verbinden?

Ein weiterer Grund, das Fahrrad mit in den Urlaub zu nehmen: Abenteuerlustige Urlauber nutzen das Rad, um am Reiseziel die entlegensten Orte zu erkunden. Fernab von Straßen und Verkehr gelangt man an Orte zu gelangen, welche mit dem Auto unmöglich zu erreichen sind. Oftmals lernt man nur über diese Wege das wirkliche Flair des Urlaubortes kennen.

Der sichere Transport

Doch bevor man in den langersehnten Urlaub aufbricht, gilt es einige Dinge zu beachten: Während viele Menschen krampfhaft versuchen das Fahrrad im Auto selbst mitzunehmen, setzen andere auf einen Fahrradträger für die Anhängerkupplung. Und dies zu Recht, denn dies ist nicht nur der sicherere Weg, sondern auch der wesentlich angenehmere. Auf jeden Fall aber sollte auch das Auto für den Transport entsprechend vorbereitet werden.

Dee Transport im Auto kann bei einem Unfall schlimme Folgen nach sich ziehen. Das Fahrrad fliegt eventuell  durch das Auto und verletzt die Insassen. Deutlich sicherer gestaltet sich die Reise mit einem Fahrradträger an der Anhängerkupplung. Richtig gesichert kann das Fahrrad recht einfach mit den Urlaub genommen werden. Zudem ist diese Methode wesentlich kraft- und spritsparender als etwa der Transport auf einem Dachträger, da das Fahrrad in diesem Fall bei jedem Transport auf das Dach gehoben werden muss.

Doch Träger ist nicht gleich Träger, denn auch hier gibt es qualitative und preisliche Unterschiede. Man sollte beispielsweise auf die Beleuchtung, ausreichend Platz für eine bestimmte Anzahl an Fahrrädern oder die Verarbeitung achten. Besonders bei solch sicherheitsrelevanten Transportlösungen ist der Preis nicht unbedingt „geil“. Gute Systeme sind nicht billig, sondern Ihren Preis wert.

Finde deine passende Radtour

Sind Urlaubsort und Transportart geklärt, sodass sich lediglich die Frage nach der passenden Radtour im Urlaubsort stellt. Hierzu gibt es ausreichende Möglichkeiten sich vorab genau zu informieren, um im Urlaub dann einen klaren Plan zu haben welche Ziele mit dem Fahrrad angefahren werden sollen.

Urlaubsradtour

Die passende Radtour im Urlaub finden.

Besonders das Internet bietet hier wertvolle Alternativen, denn in den zahlreichen Fahrradtour Foren wird jeder fündig. Wer noch etwas vom älteren Schlag ist wird vielleicht auf die altbewährten Landkarten und Bücher mit „Radler-Routen“, etwa vom Kompass Verlag oder vom Rother Verlag zurückgreifen.

Doch manche Personen mögen es ebenso sich ganz ohne festes Ziel im Urlaub treiben zu lassen, um so auch tatsächlich die wohlverdiente Erholung zu erlangen. Hierbei gilt das Motto: Einfach der Nase nach! Oftmals findet man gerade in dieser Form die besten Stellen im Urlaubsort. Als Geheimtipps gelten hierbei häufig schmale Pfade und Wege, welche unscheinbar wirken. Diese führen jedoch, je nach Umgebung, zu tollen Zielen und Landschaften.

Tipps für die richtige Ausrüstung

Ist man erstmal auf dem Weg, so fallen einem häufig mehrere Gegenstände ein, welche man zu Hause vergessen hat. Dies beginnt bei den simpelsten Dingen. Daher sollte auch die Ausrüstung vor der Fahrt genau durchgegangen und geplant werden, um im Urlaub unnötige Kosten zu vermeiden. Hier ist meine Liste von den wichtigsten Ausrüstungsgegenständen:

  • Helm
  • Genügend Trinkwasser
  • Telefon
  • Reisepass im Ausland
  • Etwas Geld
  • Erste-Hilfe-Set für Reifen Platzer beim Fahrrad
  • Erste-Hilfe-Set für kleinere Verletzungen
  • Karte
Radtour

Für eine Radtour im Urlaub sind einige Dinge unerlässlich.

Führt man diese Dinge bei einer Radtour mit sich, dürfte einem unvergesslichen und ereignisreichen Urlaub nichts mehr im Wege stehen. Mit einer schönen Radtour tut man etwas für Gesundheit und Umwelt.

Ich habe mit dem Beitrag Ihr Interesse am Thema Fahrrad geweckt? Sie möchten mehr über mich erfahren? Ich bin passionierter Radfahrer und beschäftige mich in meinem Fahrradträger-Blog intensiv mit den Themen Radsport, Reisen und Nachhaltigkeit. Gerne freue ich mich auch über ein Besuch auf meiner Webseite https://www.fahrradtraeger-anhaengerkupplung-tests.de/

Bildnachweis
  • Philipp Waczek

Kommentare zu "Radfahren auch im Urlaub – mit diesen einfachen Tipps"

  • Es sind noch keine Kommentare vorhanden. Schreiben Sie den ersten!
  • Wie ist Ihre Meinung zum Artikel "Radfahren auch im Urlaub – mit diesen einfachen Tipps"?

    Jeder Beitrag wird von Hand freigeschaltet. Mit dem Absenden Ihres Kommentars willigen Sie ein, dass der angegebene Name im Zusammenhang mit Ihrem Kommentar und ggf. Ihrer Website gespeichert wird.

    Nach oben