E-Bike Transport leicht gemacht

Manfred Prescher 8278 0
Elektrobikes, oder auch Pedelecs genannt, halten immer stärker Einzug in die deutsche Freizeitlandschaft. Doch wie transportiert man diese Räder, wenn diese mit an den Urlaubsort sollen? Sind bereits vorhandene Fahrradträger geeignet? Während sich E-Bikes nämlich mit Leichtigkeit fahren lassen, machen sie sich beim Transport richtig schwer, was besondere Anforderungen an Kfz-Trägersysteme mit sich bringt.

Gewicht des E-Bikes inklusive Akkus

20 bis 30 Kilogramm – und damit beinah doppelt so viel wie normale Trekking-Fahrräder – wiegen aktuelle E-Bikes. Ein Transport von Pedelecs auf der Heckklappe ist also so gut wie ausgeschlossen, da die meisten Fahrradträger für die Heckklappe nur eine Last von 30 Kilogramm transportieren können. Ebenso schwierig gestaltet sich die Mitnahme auf dem Dach, da hier die maximale Dachlast, meist 50 Kilogramm, zu berücksichtigen ist. Außerdem können Dachfahrradhalter schwere Bikes nicht ordentlich fixieren. Zudem sollte auch Rücksicht auf die Gesundheit genommen werden – ein Hochwuchten auf das Dach ist enorm anstrengend. Somit kommt letztendlich nur ein Fahrradträgersystem für die Anhängerkupplung in Frage.

Auswahl des Fahrradträgers

Bei der Auswahl des richtigen Fahrradträgers gilt es im Vorfeld zu klären, wie viele Elektrofahrräder mit welchem Gesamtgewicht transportiert werden sollen, um den Träger mit der richtigen Traglast ermitteln zu können. Bei den meisten Pedelecs lassen sich übrigens die Akkus entnehmen, so dass sich das Gewicht eines E-Bikes um bis zu 5 Kilogramm verringert. Nun ist das aus Ladung und Transportsystem ermittelte Maximalgewicht noch mit der Stützlast des Fahrzeugs abzugleichen und die maximale Zuladung des Fahrradträgers zu beachten.

Massive Rahmen und größerer Radstand

Zwei Besonderheiten von E-Bikes sind die breiten Rahmenrohre und ein größerer Radstand. Für eine optimale Trägerempfehlung sollte die notwendige Schienenbreite deshalb genauso berücksichtigt werden wie die Eignung der Befestigung. Sind Erstere breit genug oder am besten sogar verstellbar? Kommen Klammern und Schlaufen mit breiten Rahmenrohren oder dicken Pedalachsen zurecht? Rahmenadapter können hier hilfreich sein. Eine Auffahrrampe, wie es sie von Thule oder auch Westfalia für wenig Geld gibt, ist zum einfacheren Beladen ebenso empfehlenswert wie ein integrierter Diebstahlschutz zum Sichern der Fahrräder. Zum optimalen Wetterschutz beim Transport ist eine Kunststoffhülle zu empfehlen – insbesondere dann wenn die Akkus ausgebaut werden. In diesem Fall sollten dann auch die Kontakte abgedeckt werden, um sie vor Oxidation zu schützen. Denn nur dann stehen Elektrobiker auch immer zuverlässig unter Strom.

 

Kommentare zu "E-Bike Transport leicht gemacht"

  • Es sind noch keine Kommentare vorhanden. Schreiben Sie den ersten!
  • Wie ist Ihre Meinung zum Artikel "E-Bike Transport leicht gemacht"?

    Jeder Beitrag wird von Hand freigeschaltet. Mit dem Absenden Ihres Kommentars willigen Sie ein, dass der angegebene Name im Zusammenhang mit Ihrem Kommentar und ggf. Ihrer Website gespeichert wird.

    Nach oben